An- und Abmeldung

Wer nach Österreich zieht, innherhalb Österreichs übersiedelt oder seinen Hauptwohnsitz ändert, ist verpflichtet, sich bei der zuständigen Behörde anzumelden.

Hierbei sind verschiedene Fristen zu beachten. Auch die Unterkunftnahme in einem Beherbergungsbetrieb ist jedenfalls zu melden und erfolgt duch Ausfüllen des Gästeblattes. Ausnahmen von der Meldepflicht: Personen, die anderswo gemeldet sind, sind von der Meldepflicht ausgenommen, wenn sie in einer Wohnung nicht länger als zwei Monate unentgeltlich Unterkunft nehmen (z.B. Urlaub bei den Großeltern), in einer Krankenanstalt aufgenommen sind, als Minderjährige in einem Kinder-, Schüler- oder Studentenheim bzw. als Angehörige des Bundesheeres, der Bundespolizei, der Zoll- oder Justizwache in einer Gemeinschaftsunterkunft (z.B. Kaserne) untergebracht sind.

Fristen:

Anmeldung: innerhalb von drei Tagen nach dem Bezug der Unterkunft.

Anmeldung eines Neugeborenen: innerhalb von drei Tagen nach Verlassen der Geburtsstation.

Anmeldevorgang (An- und Abmeldung):

Anmeldeformular (Meldezettel) hier herunterladen oder im Gemeindeamt abholen.

Der Meldepflichtige füllt das Anmeldeformular aus und unterschreibt es. Bei Nicht-Eigentum der Unterkunft hat der Unterkunftgeber das Anmeldeformular im Feld Unterkunftgeber zu unterschreiben. Mit vollständig ausgefülltem und unterschriebenem Anmeldeformular kann im Gemeindeamt die Anmeldung vollzogen werden.

Mitzubringen sind:

Personalausweis bzw. Reisepass bei ausländischen Staatsangehörigen (Nichtösterreichern).

Personenstandsurkunde (Geburtsurkunde) in dem die Identität des Meldepflichtigen hervorgeht. 

Meldung bei Namensänderung:

innerhalb von drei Monaten nach der Namensänderung (z.B. Heirat oder Scheidung)

Abmeldung:

Innerhalb von drei Tagen vor oder nach dem Auszug

Erklärung: Wer ist der Unterkunftgeber

Hauseigentümer gegenüber Hauptmieter
Hauptmieter gegenüber Untermieter, Ehepartner, Lebensgefährte, Kinder…..

Bei Eigentum ist der Meldepflichtige selbst Unterkunftgeber