Strafregister

Die Strafregisterbescheinigung (Früher: Leumunds-, Führungs- oder Sittenzeugnis) gibt Auskunft über die im Strafregister eingetragenen Verurteilungen einer Person bzw. darüber, dass das Strafregister keine solche Verurteilung enthält.

Für viele Tätigkeiten und Berufe (z.B. Ausstellung eines Gewerbescheins, Aufnahme in ein Sicherheits- oder Bewachungsunternehmen) ist die Vorlage einer aktuellen Strafregisterbescheinigung, die keine Verurteilung enthält, erforderlich.

Die Strafregisterbescheinigung darf in den meinsten Fällen nicht älter als drei Monate sein.

Hinweis:

Der Strafregisterauszug ist persönlich und nur unter Vorlage eines Lichtbildausweises im Gemeindeamt zu beantragen.

Gebühren:

Strafregisterantrag: € 16,40, Strafregisterauszug € 14,30
Die Gebühren für den Strafregisterauszug entfallen, wenn dieser mit dem Vermerk „dient nur zur Vorlage bei ….“ versehen wird.
Darum ist es notwendig, sollte der Auszug nur für eine bestimmte Stelle (z.B. bestimmte Firma) benötigt werden, den Namen und die Anschrift dieser gleich mitzubringen.
 
Für Sanitäter entfallen die Bundesgebühren, es ist nur eine Verwaltungsabgabe von € 2,10 zu entrichten (Nachweis für ehrenamtliche Sanitäter muss erbracht werden).

Für Firmengründer entfallen alle Gebühren, auch hier ist ein Nachweis der Firmenneugründung erforderlich.