Behindertenhilfe


Behindertenhilfe
 
Anspruch auf Behindertenhilfe haben Personen, die wegen eines angeborenen oder erworbenen Leidens oder Gebrechens im Hinblick auf Erziehung, Schulbildung, Berufsausbildung, Beschäftigung und Eingliederung in die Gesellschaft wesentlich beeinträchtigt sind. Nicht unter das Gesetz fallen Beeinträchtigungen, die vorwiegend altersbedingt sind.
 
Voraussetzungen
  • Wohnsitz in der Steiermark
  • Keine gleichartigen Ansprüche nach einem anderen Gesetz
  • Österreichische Staatsbürgerschaft oder Staatsbürgerschaft eines EWR- Staates bzw. Vorliegen einer Niederlassungsbewilligung bzw. einer Aufenthaltserlaubnis. Kinder bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres haben grundsätzlich Anspruch auf Behindertenhilfe
  • Österreichern sind Flüchtlinge nach den Bestimmungen der Genfer Konvention gleichgestellt
Die Übernahme der Entgelte erfolgt nur im Rahmen der Leistungs- und Entgeltverordnung. Der Träger der Behindertenhilfe hat mit dem Land Steiermark einen Vertrag zu schließen.
 
Anträge auf Gewährung von Leistungen der Behindertenhilfe sind bei der Bezirkshauptmannschaft über das zuständige Gemeindeamt einzubringen.
 
Online finden Sie den Antrag unter: www.soziales.steiermark.at unter dem Menüpunkt „Gesetze/Broschüren/Formulare.
 
Erforderliche Dokumente
  • Ärztliche Bestätigungen über Leiden oder Gebrechen
  • Bestätigungen über Einkommen und Pflegegeld
  • Bei Antrag auf Mietzinsbeihilfe und Lebensunterhalt: Nachweis über Einkommen und Wohnungskosten
  • Meldezettel, wenn die Bestätigung des Wohnsitzes durch das Gemeindeamt nicht vorliegt